Herren I mit holprigem Saisonstart

Die 1. Mannschaft hat im ersten Saisonspiel den geforderten Pflichtsieg eingefahren. Die ersatzverstärkten Murgtäler bereiteten den Auern aber ordentlich Schwierigkeiten.
Gleich zu Beginn musste man einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen nachdem Timo Weßbecher/Simon Bauer (1:3 gegen Jens Hatz/Dennis Götz) sowie Lukas Bossert/Horst Busch (2:3 gegen Stephan Zink/Slavko Karakas) relativ unnötig und etwas leichtfertig hohe Führungen nicht ins Ziel brachten. Auf das routinierte Erfolgsdoppel Bertram Hettel/Ralf Weßbecher war jedoch Verlass. Sie hielten die doch auch stark eingestufte Kombination Wolfgang Wecke/ Ralf Teichert sicher in Schach (3:0).
Im vorderen Paarkreuz war Au klar überlegen und holte die erste Führung. Timo Weßbecher revanchierte sich für die ärgerliche Einzelniederlage Anfang des Jahres gegen Hatz (3:0) und auch Lukas Bossert wies Zink ebenso ohne Satzverlust klar in die Schranken. Deutlich schwerer tat man sich in der "Mitte". Bauer blieb weit unter seinen Möglichkeiten gegen den technisch versierten Karakas (1:3) und auch Hettel hatte gegen Wecke mehr Mühe wie gedacht. Erst im fünften Satz setzte sich der TTV-Präsident dann aber doch relativ deutlich durch (11:5). Ralf Weßbecher hatte es bei seinem Comeback mit dem fulminant angreifenden Götz zu tun und musste dem Rotenfelser zum verdienten 3:0-Erfolg gratulieren. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Kapitän Busch, der den deutlich stärker eingestuften Ralf Teichert nicht zur Entfaltung kommen ließ und mit für seine Verhältnisse überraschend vielen Offensivaktionen brillierte (3:1).
Auch im zweiten Durchgang blieb das Spitzenpaarkreuz ohne Fehler. Timo Weßbecher zeigte mit starken Blocks und Topspins Zink die Grenzen auf (3:0) und auch Bossert hatte mit Hatz relativ wenig Probleme (3:1).
Im mittleren Drittel hatte sich Bauer nun etwas gefangen und in einem denkwürdigen Spiel Wecke mit 3:1 bezwungen. Nach Abwehr zweier Satzbälle und Gewinn des dritten Durchgangs lief im vierten Abschnitt zunächst überhaupt nichts zusammen und der Auer lag 0:7 zurück. Kaum einer hätte in dem Satz noch auf den Auer gesetzt, er selbst übrigens auch nicht, doch aus unerklärlichen Gründen brach das Spiel des Murgtälers völlig zusammen. Bauer gewann den Satz mit 11:9 und somit das Match 3:1. Auch Hettel war nun deutlich stärker als im ersten Durchgang und machte mit einem ungefährdeten Viersatzsieg über den an diesem Abend ebenso gut spielenden Karakas den Auer Erfolg perfekt.